Steinpilz-Ravioli mit Burrata

Ravioli mit Burrata Topping – zum Reinlegen

| Keine Kommentare

Mein absolutes Lieblingsprodukt ist zurzeit Burrata. Burrata ist eine besondere Form des Mozzarellas, aber tausendmal leckerer. Leider bekommt man diese Köstlichkeit hier in Deutschland nicht häufig. Das hängt mit der Haltbarkeit dieser Delikatesse zusammen. Wenn Ihr also mal die Möglichkeit habt, Burrata zu erstehen, greift zu ;-) . Ich hatte das Glück, dass ich bei Sandro und Nana von Sanviva welche bestellen konnte. Die beiden arbeiten ganz heftig daran, dass sie Burrata auch in ihrem Shop anbieten können. Dann nehme ich auf alle Fälle das “Burrata-Abo”!

Nun hatte ich das Glück, gleich zwei Päckchen Burrata zu bekommen. Ihr müsst Euch Burrata vorstellen wie ein Säckchen aus zu fest gewordenem Mozzarella (diese Hülle kann man auch essen, schmeckt aber nicht so toll) und darin befindet sich die köstliche Burrata, die an eine Mischung aus Mozzarella und Sahne erinnert. Burrata schmeckt sahnig und frisch zugleich. Am Samstagabend gab es das eine Päckchen als Topping zu Pastrami. Doch am Sonntag starteten wir eine groß angelegte Ravioli-Produktion. Diese sollten der perfekte Begleiter für unsere Burrata sein! Es gelang.

Nudelteig

250g Hartweizengrieß und 150g gesiebtes Mehl mischen und auf der Arbeitsplatte daraus einen Haufen mit einer Mulde in der Mitte bilden. 4 Eier und eine Prise Salz in die Mulde geben und alles zu einem homogenen Teig kneten. Die Teigkugel in Frischhaltefolie verpacken und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Steinpilz-Ravioli mit Burrata

Für die Steinpilz-Ravioli eine Handvoll getrocknete Steinpilze mit kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. 1-2 frische Steinpilze putzen und ganz fein würfeln. 1 Schalotte ebenfalls fein würfeln und in etwas Butter anschwitzen. Die frischen Steinpilze am Ende kurz dazu geben und mit etwas gehacktem Thymian durchschwenken. Alles in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Die eingeweichten Steinpilze ausdrücken und fein hacken (Einweichwasser aufheben!) zusammen mit einem Eigelb (das Eiweiß aufheben!) und etwas frisch geriebenem Parmesan hinzugeben. Mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig dünn ausrollen, Kreise ausstechen mit etwas von der Steinpilzmasse füllen, die Ränder mit Eiweiß bepinseln und zu Ravioli zusammenfügen.

Die Ravioli in reichlich gesalzenem und kochendem Wasser garen. Das geht schnell in ca. 2-3 Minuten. Probiert einfach eine Ravioli aus dem Topf. Für den Sud in einer großen Pfanne zwei in mundgerechte Stücke geschnittene Steinpilze in Butter anschwitzen. Etwas Einweichwasser durch ein Sieb dazu geben und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Evtl. noch etwas Butter hinzugeben. Die gegarten Ravioli hinzugeben und kurz durch schwenken. Danach in tiefen Tellern anrichten und mit etwas Burrata verfeinern. Sofort genießen.

Garnelen-Ravioli mit Burrata

Für die Garnelen-Ravioli habe ich TK-Bio-Garnelen mit Schale verwendet. Wichtig ist, dass die Garnelen noch angefroren sind, Ihr sie aber schälen könnt. Die Garnelen dürfen nämlich bei der Küchenmaschine später nicht durch die Wärme des Motors garen. Die Schalen unbedingt aufheben. 10 mittelgroße Garnelen reichen für etwa die Hälfte des Nudelteigs aus. Dann braucht Ihr noch eine Handvoll frischen, geputzten und ausgedrückten Spinat sowie ein Eigelb (Eiweiß wieder aufheben), etwas frischen Knoblauch und 1 Essl. Creme fraiche.  Die angefrorenen Garnelen zusammen mit dem Spinat (den müsst Ihr vorher nicht blanchieren) in der Küchenmaschine ganz fein häckseln (nicht pürieren). Die Masse mit dem Eigelb und Creme fraiche vermischen, Knoblauch (ca. 1/4 Zehe) hineinreiben und mit Salz, Pfeffer sowie einem Spritzer frischen Zitronensaft abschmecken. Mit der Masse ebenfalls die Ravioli füllen.

Für den Sud die Garnelenschalen in etwas Olivenöl und zusammen mit einer klein geschnittenen Schalotte anschwitzen. 1 halben Essl. Tomatenmark mit dazugeben und anbraten. Mit einem Schluck Noilly Prat ablöschen und einkochen lassen. Dann mit einer Tasse Gemüsebrühe und einer Prise Chiliflocken 15 Minuten köcheln lassen. Zwischen durch die Ravioli in gesalzenem, kochendem Wasser garen. Den Sud durch ein Sieb geben und in einer Pfanne erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken sowie mit etwas kalter Butter leicht binden. Nun die Ravioli kurz darin schwenken. Die Pasta in tiefen Tellern anrichten und mit etwas Burrata garnieren. Sofort genießen.

Die Menge reicht insgesamt als Hauptgericht für 4 Personen.

Verwandte Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Connect with Facebook


*