neue ess klasse Kochbuch-Rezension: Fabelhaft Französisch

Was macht französische Küche aus? Vorstellung eines neuen Kochbuchs „Fabelhaft Französisch“

| Keine Kommentare

Manchmal haben wir Blogger ja das Glück, Rezensionsexemplare zu erhalten. Das freut mich immer sehr, denn ich liebe schöne Kochbücher. So habe ich das neue Kochbuch „Fabelhaft Französisch“ von Cathleen Clarity und Kathrin Koschitzki geschickt bekommen.

neue ess klasse Kochbuch-Rezension: Fabelhaft FranzösischDas passte wunderbar, denn ich mag die französische Küche sehr. Kein Wunder, wohnen wir doch nur wenige Kilometer vom Elsass entfernt und gehen dort auch gerne hin und wieder Essen. So war ich mächtig gespannt auf das neue Kochbuch. Die Autorin Cathleen Clarity kommt ursprünglich aus Minnesota und kommt eigentlich aus der PR- und Kommunikationsbranche. Nach der Geburt ihres dritten Kindes widmete sich allerdings ihrer Leidenschaft, dem Kochen, und absolvierte eine Kochausbildung in Frankreich im Restaurant „École Ferrandi“. Danach arbeitete sie in einem zwei Michelin-Sterne-Restaurant in Paris als Köchin. Ein spannender Lebenslauf! Katrin Koschitzki lernte Cathleen Clarity im „École Ferrandi“ kennen, sie bloggte und fotografierte. Gemeinsam erschufen Sie „Fabelhaft Französisch“.

Das Kochbuch ist in Form von Menüs aufgebaut: z.B. Ladies Lunch, Dinner am Samstagabend – für Fleischliebhaber oder Fisch wie im Sternerestaurant. Die Rezepte lesen sich gut und sind sehr genau beschrieben. Auch die entsprechenden Tipps fand ich sehr gelungen. Die Fotos vermitteln eine ganz besondere Stimmung, wobei man leider häufig etwas suchen muss, welches Bild jetzt zu welchem Gang gehört. Ich brauche beispielsweise in einem Kochbuch nicht die Füße anderer Leute zu sehen… Das finde ich eher eklig. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Etwas enttäuscht, das muss ich leider neben der schönen wertigen Aufmachung des Kochbuches sagen, hat mich allerdings die Auswahl der Gerichte. Das war mir zu wenig Französisch. Wer ein französisches Basiskochbuch erwartet, der wird hier nicht wirklich fündig. Wo sind die typischen französischen Produkte wie Austern, Schnecken oder französische Käsesorten? Stattdessen findet man Gerichte wie Caesar Salad, Hähnchenköfte, Cupcakes oder California Rolls. Mir erscheint es eher wie Amerika trifft Frankreich. Der Titel ist also wirklich verwirrend.

Gut gefallen haben mir z.B. die Rezepte „Zweierlei Lachs mit Zitrusvinaigrette und Borretschblüten“. Der marinierte Lachs und der gebratene Lachs werden auf kleinen Toastbrotquadraten übereinander als Amuse Gueule serviert. Oder die „Jakobsmuscheln mit Linsen, knusprigem Parmaschinken und Räucherspeckschaum“ als Hauptgang. Überrascht haben mich allerdings die bisher vier Bewertungen bei Amazon mit jeweils fünf Sternen…

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*